Texten ist wie flirten

Mit starken Web-Texten im Internet Kunden gewinnen

Die Mehrheit der Unternehmer glaubt, sie bräuchten einfach nur die Produkteigenschaften aufzuzählen und fertig. Und dann kommen die Kunden schon. Doch das funktioniert leider in der Realität so gar nicht. Stell Dir doch einmal vor, ein Mann trifft eine Frau und sagt: „Ich bin intelligent, habe viel Geld, ich sehe gut aus und bin gut im Bett! Wie wär's mit uns beiden?" Glaubst Du ernsthaft, dass das klappt? Wohl kaum! Jetzt überleg doch mal genau: Wie läuft das denn beim Flirten ab?

Beim Flirten möchtest Du ein wenig näher an einen Menschen herankommen.

Flirten ist die hohe Kunst, Gefühle zu wecken. Und auf jeden Fall ist ein Flirt eine extrem komplexe Form der Kommunikation. An dieser Art der Kommunikation sind alle Sinne beteiligt. Du siehst den anderen, Du hörst den anderen und im besten Fall werden positive Gefühle ausgelöst. Sobald Du negative Gefühle auslöst, bist Du raus aus der Nummer. Aus. Fertig. Vorbei!

Wie war das doch gleich beim Flirten ...?

Stell Dir jetzt bitte einen Mann und eine Frau vor, die sich in einer Bar kennenlernen. Wie läuft das da ab? Na klar: Der allererste Schritt ist, die Aufmerksamkeit des anderen zu erregen. Wählt der Typ die plumpe Anmache und fällt gleich mit der Tür ins Haus, ist der Drops gelutscht und er kann sofort wieder einpacken. Er sollte also etwas sagen, das von Bedeutung ist, um die Dame in ein Gespräch zu verwickeln. Etwas, das sie wirklich neugierig macht, das sie fesselt. Nur dann kann ein Gespräch beginnen. Und erst dann kann er ganz langsam und sachte damit beginnen, sie zu umwerben. Geht er dabei zu schnell vor, redet er nur über sich selbst, und übertreibt er, was für ein toller Hecht er ist, wird sie verschreckt. 

Er sollte sie wirklich von sich überzeugen. Er sollte absolut glaubwürdig rüberkommen. Trifft er nicht die richtige Tonart oder erzählt er irgendein abgehobenes oder langweiliges Zeug, was die sie nicht interessiert, kann er nicht punkten. Damit der erfolgreich ist, sollte er erkennen, dass nicht er selbst im Mittelpunkt des Geschehens steht. Er sollte auf die Dame zugehen, und zwar mit einer Menge Feingefühl. Er sollte erkennen, worauf es ihr ankommt. Je mehr er sie in den Mittelpunkt stellt, desto eher wird sie sein Angebot annehmen. Nur wenn er auf ihre Wünsche, Bedürfnisse und Bedenken eingeht, kann er sie erobern. Er muss sie wirklich als Mensch ernst nehmen. Nur so kann er das Feuer in ihr entfachen. Nur so kann er sie zum Brennen bringen. Und nur so kann er die Grundlage für eine dauerhafte Beziehung schaffen.

So entfachst Du das Feuer beim Leser

Und exakt genauso ist das mit den Texten auf Deiner Website, Deinem Blog, Deinem Xing-Profil und Deiner Facebook-Seite
Deine Internettexte sollten den Leser zum Brennen bringen. Sie sollten ein Feuer in ihm entfachen. Der Leser steht im Mittelpunkt. Mit all seinen Wünschen, Bedürfnissen und Bedenken. Nur mit Feingefühl kannst Du eine Vertrauensbeziehung aufbauen. Ebenso wie Flirten ist auch Texten die Kunst, positive Gefühle zu wecken. Denn das allein ist die Grundlage für eine dauerhafte Kundenbeziehung.
Und um von Menschen gelesen zu werden, brauchst Du Text. Um von Suchmaschinen gefunden zu werden, brauchst Du auch Text! Nur wenn Dein Internettext sowohl den Suchmaschinen Futter bietet als auch die Leser zum Brennen bringt, kann es bei Deinen Besuchern ‚Klick' machen. 

Wenn Du’s nicht machst, macht's ein anderer. Der macht dann auch Deinen Umsatz!